Erotiklexikon: Fake

    Von Eronite Pornolexikon
    Voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten
    Fake
    « zurück zur Übersicht
    4.7/5 - (3 votes)

    Wenn sich die Traumfrau als eine Illusion herausstellt

    Es gibt Wörter, die von vornherein eine eindeutig negative Bedeutung haben. Dazu gehört auch das Wort Fake. Es kommt aus der englischen Sprache und bedeutet so viel wie Fälschung oder Betrug. Aber was haben Fälschung oder Betrug mit der Erotik zu tun?

    Fake in der Erotik

    Dort ist dieser Begriff erst seit relativ kurzer Zeit in Gebrauch. Er kam auf mit dem Boom der Online-Kontaktbörsen und Dating Websites. Mittlerweile gibt es allein im deutschsprachigen Raum mehr als 2.000 davon. Online Dating ist ein großes Geschäft mit einem Gesamtumsatz von mehreren hundert Millionen Euro pro Jahr. So viel Geld lockt immer Betrüger und unseriöse Geschäftemacher auf den Plan. Sie entwickelten Fakes, um den zahlenden Mitgliedern das Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Fakefreie Zone

    Ein Fake ist ein Profil, hinter dem sich keine Frau verbirgt, die nach einem Date sucht. Stattdessen ist ein Fake entweder ein Computerprogramm oder ein Mitarbeiter der Dating Site, der sich als Frau ausgibt. Das Fake hat das Ziel, das ahnungslose Mitglied dazu zu bringen, eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abzuschließen. Sobald das passiert, meldet sich das Fake nicht mehr.

    Wie merkt man, dass ein Profil ein Fake ist?

    FakeDafür gibt es verschiedene Anzeichen. Am sichersten sind die AGB. Darin muss der Anbieter angeben, ob er so genannte „Controller“ oder „virtuelle Profile“ einsetzt, um die Mitglieder hinters Licht zu führen. Zu diesen Angaben ist er gesetzlich verpflichtet. Unseriöse Anbieter sind aber clever. Sie verstecken die Fakten in einem Dschungel von Konditionen und Paragraphen.

    Kaum ein Verbraucher macht sich die Mühe, ein paar Seiten Kleingedrucktes, das vor juristischen Fachbegriffen strotzt, nachzulesen, wenn ein Date mit einer Sexbombe scheinbar nahe bevorsteht. Andere Anzeichen für ein Fake sind auch, wenn bereits ein paar Minuten nach der Anmeldung Nachrichten eintreffen, in denen Frauen nach einem Date fragen. Wenn sehr attraktive Frauen nach Dates fragen, sollte das auch die Alarmglocken klingeln lassen.

    Wer wie eine Sexbombe aussieht, hat es in der Regel nicht nötig, im Internet nach einem Date zu suchen. Solche Frauen können sich in der Regel ihre Partner aussuchen. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass es sich um ein Fake handelt. Schon viele Männer haben durch solche Machenschaften nicht nur Geld verloren, sondern litten unter schweren Liebeskummer.

    « zurück zum Index
    Vorheriger ArtikelErotiklexikon: Exhibitionismus
    Nächster ArtikelErotiklexikon: Nosejob
    Unser Pornolexikon bietet allen Interessierten ausgiebige Informationen zu Begrifflichkeiten aus dem Erotikbereich. Einzelne Wörter werden anschaulich erklärt. Es ist neben dem Erotiklexikon zudem ein Fetischlexikon enthalten, das Begriffe aus dem Fetischbereich erläutert.
    guest
    0 Kommentare
    Inline Feedbacks
    Alle Kommentare sehen