Nachgefragt: Wie werden eigentlich Dildos hergestellt?

Von Dr. Dorothea Flogger
Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten
Nachgefragt: Wie werden eigentlich Dildos hergestellt?
Nachgefragt: Wie werden eigentlich Dildos hergestellt?
4.7
(3)

Mit der Hand, der Maschine oder dem 3D-Drucker?

Die Herstellung von Dildos ist ein Prozess, der mehrere Schritte und Techniken beinhaltet, um hochwertige und sichere Produkte zu gewährleisten. In diesem Beitrag gehen wir detailliert auf die verschiedenen Verfahren ein, die zur Herstellung von Dildos verwendet werden, einschließlich der verwendeten Materialien und der Qualitätskontrolle.


Eronite empfiehlt dir
Das Dating 3.0 – Die Zukunft des Dating


Woraus und wie werden Dildos hergestellt?

Materialauswahl:

Die Wahl des richtigen Materials ist entscheidend für die Herstellung von Dildos. Die gebräuchlichsten Materialien sind Silikon, TPE (Thermoplastische Elastomere) und PVC (Polyvinylchlorid). Silikon ist ein bevorzugtes Material, da es körperverträglich, hypoallergen, geruchlos, leicht zu reinigen und langlebig ist. TPE und PVC sind kostengünstiger, können aber weicher sein und sind möglicherweise weniger langlebig.

Direkt zum Dildoshop

Design und Formen:

Der erste Schritt bei der Herstellung eines Dildos besteht darin, das Design zu erstellen. Hierbei werden Größe, Form, Textur und Farbe festgelegt. Anschließend wird eine Form des Designs hergestellt, die zur Produktion des Dildos verwendet wird. Die Form kann aus Metall, Kunststoff oder Silikon bestehen, abhängig vom gewählten Herstellungsverfahren und den Materialien.

Spritzgussverfahren:

Beim Spritzgussverfahren wird das geschmolzene Material unter hohem Druck in die vorbereitete Form injiziert. Nachdem das Material abgekühlt und erstarrt ist, wird der Dildo aus der Form entfernt, und eventuelle Grate oder überschüssiges Material werden entfernt. Dieses Verfahren ermöglicht die Massenproduktion von Dildos mit hoher Präzision und gleichbleibender Qualität.

Nachgefragt: Wie werden eigentlich Dildos hergestellt?

Vakuumgussverfahren:

Das Vakuumgussverfahren ist ein zweistufiger Prozess, bei dem zuerst eine Silikonform erstellt wird, die dem gewünschten Dildo-Design entspricht. Anschließend wird das flüssige Material, meist Silikon, in die Form gegossen und ein Vakuum erzeugt, um Luftblasen zu entfernen und eine gleichmäßige Verteilung des Materials zu gewährleisten. Nach dem Aushärten des Materials wird der Dildo aus der Form genommen und weiterverarbeitet.

Handmodellierung:

Handgefertigte Dildos werden von erfahrenen Kunsthandwerkern und Künstlern geformt und modelliert, um einzigartige Designs und Texturen zu schaffen. Der Prozess erfordert Geschick und Geduld, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Handmodellierte Dildos sind oft teurer als maschinell hergestellte, aufgrund des zusätzlichen Aufwands und der Zeit, die in die Herstellung investiert wird.

3D-Druck:

Mit dem Fortschritt der Technologie werden auch 3D-Drucker zur Herstellung von Dildos eingesetzt. Ein digitales Modell des gewünschten Dildos wird erstellt, und der 3D-Drucker baut den Dildo Schicht für Schicht aus dem gewählten Material auf. Nach dem Druckvorgang werden die Dildos gegebenenfalls nachbearbeitet, um überschüssiges Material zu entfernen und die Oberfläche zu glätten.

Direkt zum Dildoshop

3D-Druck ermöglicht die schnelle Herstellung von Prototypen und individuellen Designs, aber es ist wichtig, körperverträgliche Materialien und eine gründliche Reinigung vor der Verwendung sicherzustellen.

Farbgebung und Veredelung:

Nachdem der Dildo geformt wurde, wird er gegebenenfalls bemalt oder gefärbt. Hierbei können verschiedene Farben und Muster aufgetragen werden, um das Aussehen des Dildos zu verbessern und realistische Effekte zu erzielen. Die Farben sollten körperverträglich und ungiftig sein, um die Sicherheit des Benutzers zu gewährleisten. Nach der Farbgebung kann der Dildo mit einer transparenten Beschichtung versehen werden, um die Farben zu schützen und die Oberfläche zu versiegeln.

Qualitätskontrolle:

Während des gesamten Produktionsprozesses wird jeder Dildo auf Qualität und Sicherheit überprüft. Dies kann die Inspektion auf Defekte, Grate oder Unregelmäßigkeiten in der Oberfläche sowie die Prüfung der Festigkeit und Haltbarkeit des Materials umfassen. Es ist wichtig, dass die Dildos den Qualitätsstandards entsprechen und für den Benutzer sicher sind.

Verpackung und Versand:

Nachdem der Dildo den Qualitätskontrollen standgehalten hat, wird er für den Verkauf verpackt. Die Verpackung kann informativ sein und Informationen über das Material, die Verwendung, die Reinigung und die Pflege des Dildos enthalten. Anschließend werden die verpackten Dildos an Einzelhändler und Online-Shops versandt, um sie den Kunden zugänglich zu machen.

Lese-Tipp für dich von Eronite 555Lies auch:
• Jetzt möglich: Dein eigener Penis als Dildo
• Eisdildo selbst herstellen – so geht’s ganz einfach!
• Umschnalldildo: Lesbisches Vergnügen mit einem Strapon
Sextoy-Test: der schwarze Riesendildo “Dong with Testicles”
• Mit einem Aufpump-Dildo sprengte ich die Rosette meines Sklaven

Kundenbetreuung und Aufklärung:

Für Hersteller von Dildos ist es wichtig, den Kunden bei der Auswahl und Verwendung von Dildos zu unterstützen. Dies kann die Bereitstellung von Informationen über Materialien, Größen, Pflege und Reinigung sowie die Beantwortung von Fragen und Bedenken der Kunden beinhalten. Eine gute Kundenbetreuung und Aufklärung tragen dazu bei, ein positives Erlebnis mit dem Produkt zu gewährleisten und die Sicherheit der Benutzer zu fördern.

Lese-Tipp für dich von Eronite 555

Hier geht’s zu unseren Sextoy-Tests

Die Herstellung von Dildos ist ein mehrstufiger Prozess, der die Auswahl von Materialien, das Design, die Formgebung, die Farbgebung und die Veredelung sowie die Qualitätskontrolle und Kundenbetreuung beinhaltet. Durch die Beachtung dieser Schritte können Hersteller von Dildos sicherstellen, dass ihre Produkte sicher, qualitativ hochwertig und angenehm für die Benutzer sind.

Gefällt dir dieser Artikel?

Klick auf einen Stern für deine Bewertung!

Durchschnittliche Bewertung 4.7 / 5. Anzahl Bewertungen: 3

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Da du diesen Beitrag mochtest...

... folge uns doch gern auf:

Es tut uns leid, dass du diesen Artikel nicht magst.

Lass uns diesen Beitrag noch einmal überprüfen!

Wie können wir diesen Artikel besser schreiben?


Möchtest du unseren Newsletter bekommen?

Einmal wöchentlich versenden wir unser "Bergfest" mit den neuesten Beiträgen, News, Interviews und mehr, damit du nichts mehr verpasst – kostenlos!


Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
Livecam Bonus
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare sehen

Die Buch-Empfehlung unseres Chefredakteurs Mario Meyer:
"Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"Buch-Empfehlung: "Künstliche Intelligenz – Werden wir alle vernichtet?"