Was bedeutet Swingen für die Partnerschaft?

Von Laura Buschmann
Voraussichtliche Lesedauer: 6 Minuten
Was bedeutet Swingen für die Partnerschaft?

Wenigstens einmal im Leben?

Viele Menschen sehen einen Reiz darin, einmal einen Swingerclub zu besuchen. Aber wie steht es um die Einstellung dazu, wenn man in einer Beziehung ist? Ist ein Swingerclub nur für Pärchen oder nur für Singles interessant? Gibt es Grenzen oder Anforderungen, die man erfüllen sollte, um einen solchen Club zu besuchen? Und was bedeutet der Besuch eines Swingerclubs schlussendlich für die Partnerschaft? Wir möchten heute über das Thema Swinger aufklären und Möglichkeiten aufzeigen, wie du dich über das Thema austauschen kannst – ob mit deinem Partner oder mit Fremden.

Was ist Swingen überhaupt?

Was bedeutet Swingen für die Partnerschaft?Beim Swingen geht es darum, die eigene Lust auf andere und neue Weise zu entdecken. Dabei kann das Thema Partnertausch eine Rolle spielen, aber auch das einfache Beobachten von anderen Paaren. Vielleicht gibt es Erfahrungen, die einer von beiden Partnern nicht machen möchte, dem anderen jedoch die Option geben möchte, diese Erfahrungen zu machen. Im Swingerclub gilt der Grundsatz: Alles kann, nichts muss. Gleichzeitig gibt es die klare Regel „Nein heißt nein“. Diese Regelung gibt es mittlerweile in allen Swingerclubs, sie wird auch oft auf der entsprechenden Website noch einmal deutlich herausgestellt. Wer sich nicht an diesen Grundsatz hält, fliegt aus dem Club.

Ein Swingerclub ist meist in 2 große Bereiche aufgeteilt: den formalen Bereich und eine Spielwiese. Im formalen Bereich gibt es in der Regel eine Bar, ein Buffet und oft auch eine Tanzfläche. Getränke und Essen sind im Preis oft mit inbegriffen, sodass man sich im Club auch einfach einen gemütlichen Abend machen, die Stimmung genießen und andere Menschen beobachten kann. Viele Paare verbringen den ersten Abend erst einmal so. Auf der Spielwiese ist es schließlich möglich, sich sexuell auszuleben. Es gibt meist kleinere und größere Räume, die zum Teil geschlossen werden können. Generell sollte man aber auf der Spielwiese immer damit rechnet, bei dem, was man tut, beobachtet zu werden. Grundsätzlich kann jeder Besucher natürlich selbst entscheiden, wie viele und welche Erfahrungen er in einem Swingerclub machen möchte.

Bedeutet Swingen, eine offene Beziehung zu führen?

Oft führen Paare, die gemeinsam einen Swingerclub besuchen, eine offene Beziehung. Wie diese offene Beziehung definiert ist, ist natürlich jedem Paar ganz selbst überlassen. Für manche Paare gibt es kaum Einschränkungen, sie können sich mit anderen Menschen sexuell ausleben, wie sie möchten. Manche Paare haben den Grundsatz, dass niemand aus dem Bekanntenkreis zum kurzzeitigen Bettgefährten werden sollte, manche möchten Erfahrungen mit anderen nur machen, wenn beide Partner daran teilnehmen.

Die Ansätze einer offenen Beziehung können so individuell festgelegt werden, wie man möchte. Vereinzelt finden sich auch monogame Pärchen in Swingerclubs, die sich einfach mal umschauen möchten und überlegen, ihre Beziehung zu öffnen. Oft geht es bei offenen Beziehungen jedoch nur um körperliche Erfahrungen mit anderen Menschen. Auf emotionaler Ebene binden sich beide Partner jeweils nur an ihren aktuellen Partner. Paare, die gleichzeitig auch mit anderen Menschen eine Beziehung eingehen, sind in der Regel polyamor.

Tausche dich mit anderen aus – über einen eigenen Blog

Swingerclub-Erfahrungen: die weibliche Lust im MittelpunktÜberlegst du, mit deinem Partner einen Swingerclub zu besuchen oder möchtest du dich über deine Erfahrungen austauschen, kannst du das zum Beispiel über einen eigenen Blog tun. Oft haben Paare, die Swingerclubs besuchen, Hemmungen, darüber im Freundes- und Bekanntenkreis zu sprechen – aus Angst vor Ablehnung oder unerwünschten Reaktionen darauf. Gerade dann kann es hilfreich sein, Erfahrungen mit anderen anonymen Menschen auszutauschen. Thematisieren kannst du hier zum Beispiel die Erfahrungen, die du im Swingerclub gemacht hast oder Fantasien, die du dort noch ausleben möchtest. Ist die Community mit der Zeit groß genug, kannst du sicherlich auch Fantasien von Abonnenten deines Blogs sammeln. Vielleicht hast du auch die Möglichkeit, eine Partnerschaft mit dem ein oder anderen Swingerclub einzugehen und über deine Erfahrungen dort zu berichten. So könntest du mit dem Swingen sogar noch etwas Geld verdienen.

Um an diesen Punkt zu kommen, benötigt dein Blog jedoch erst einmal Sichtbarkeit. Diese kannst du über klassisches Online Marketing generieren. Teile deinen Blog in den sozialen Medien oder mache durch bezahlte Anzeigen Werbung dafür. Gleichzeitig kannst du deine Beiträge auch so schreiben, dass sie bei Google optimal gefunden werden können. Dabei handelt es sich um das Thema Suchmaschinenoptimierung. Hier kannst du dir bei Bedarf auch Unterstützung durch Online Marketing Agenturen suchen. PerformanceLiebe bietet diese Unterstützung im Bereich SEO. Du kannst nicht nur deinen Content optimieren lassen, sondern zusätzlich Backlinks kaufen, die dafür sorgen, dass deine Inhalte besser gefunden werden. In dieser Position bietet sich auch schnell die Möglichkeit an, mit entsprechenden Clubs zusammenzuarbeiten, um die Bekanntheit im Netz weiter zu erhöhen.

Kommunikation mit dem Partner: das A und O einer Partnerschaft

Frivole Erotikreisen: Wenn Swinger Urlaub machenGeht es darum, ob Swingen in deiner Partnerschaft interessant sein könnte, steht am Anfang natürlich erst einmal die offene Kommunikation darüber. Besonders wichtig ist an dieser Stelle, dem Partner deutlich zu machen, dass es nicht um Zweifel an der Beziehung selbst geht. Einige Partner könnten den Wunsch nach sexuellen Erfahrungen mit anderen sicherlich so auffassen – besonders, wenn es bis jetzt überhaupt keine Berührungspunkte in diese Richtung gab. Deshalb ist es sinnvoll, sich erst einmal vorsichtig an das Thema heranzutasten. Vielleicht fragst du zuerst, ob es unerfüllte Wünsche gibt und ob er oder sie schon einmal über Erfahrungen mit jemand anderem nachgedacht hat. Verläuft das Gespräch bis dahin entspannt, kannst du die Idee eines Besuchs im Swingerclub vorschlagen und deinem Gegenüber erst einmal Zeit geben. Oft ergibt sich eine solche Entwicklung aber auch mit der Zeit wie von allein. Schließlich ist es wichtig, in einer Beziehung offen über alle Themen sprechen zu können – auch über mögliche alternative Beziehungsmodelle.

Swingen in der Partnerschaft: Probieren geht über Studieren

Geht es erst einmal nur um das Thema Swingen in der Partnerschaft, könnt ihr euch einer Sache sicher sein: Probieren geht über Studieren. Letztendlich gilt natürlich auch für euch der Grundsatz „Alles kann, nichts muss“, wenn ihr euch dazu entscheidet, einen solchen Club gemeinsam zu besuchen. Je nach Interesse könnt ihr beim ersten Besuch einfach einen gemütlichen Abend mit guten Drinks und Essen verbringen. Wenn ihr neugierig seid, könnt ihr euch weiter umsehen oder euch auf der Spielwiese austoben.

Nicht klicken!

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here