Start Interessantes & News Mehr Sex wegen Emojis und auch mehr Dates?

Mehr Sex wegen Emojis und auch mehr Dates?

0
Voraussichtliche Lesedauer: 2 Minuten
Mehr Sex wegen Emojis?

Sexcommunity fürs Handy
VX Videostation

Emojis: Das Liebeselixier des 21. Jahrhunderts

Kaum etwas ist so kontrovers wie Emojis. Während die einen gar nicht genug davon bekommen, sind sie für andere ein absolutes No-Go. Doch eines ist nun sicher: Emoji-Nutzer sind in Sachen Liebe erfolgreicher. So kommt es zu mehr Sex wegen Emojis. Wer das kontroverse Tool gerne nutzt, hat außerdem mehr Dates und geht sogar eher Beziehungen ein.

Mehr Sex wegen Emojis?Wissenschaftlicher Stand

Das haben nun zwei Studien aus den USA herausgefunden. Forscher der University of Indiana und dem Lake Forest College in Chicago untersuchten dafür die Schreibgewohnheiten von knapp 5.600 Singles. Hierbei wurden die Singles befragt, wie und warum sie Emojis einsetzen, wie viele Verabredungen sie hatten, ob es intim wurde und ob sie im Anschluss weitere Dates hatten.

Das Ergebnis: Obwohl nur eine geringe Anzahl der Befragten angab, regelmäßig Emojis zu nutzen, haben genau diese Personen mehr erste Dates und Sex. Außerdem gehen ihre Verabredungen auch eher in eine feste Beziehung über.

Doch was ist es, das Emoji-Nutzer so unwiderstehlich macht? Wieso gibt es mehr Sex wegen Emojis? Die Gründe dafür liegen vermutlich in folgenden Aspekten:

Die Gründe

1) Nonverbale Kommunikation

Zunächst generieren Emojis die Mimik und Gestik, die in Textnachrichten normalerweise ausbleibt. Somit wird die persönliche „Face-to-face“-Kommunikation nachgeahmt. Diese ist, auch wenn oft unterschätzt, ein wichtiger Bestandteil unseren Lebens. Evolutionär gesehen waren Mimik und Gestik die erste Form der Sprache. Sie runden die Unterhaltung ab, geben dem Gegenüber Feedback und offenbaren ihm unsere eigene Gefühlslage.

Starke Emotionen: Warum Männer kuscheln

All dies würde in einer trockenen Nachricht ohne Emojis ausbleiben und es dem Gegenüber erschweren, unsere Mitteilungen einzuschätzen.

2) Zuneigung zeigen – Beziehung aufbauen

Durch diese nonverbale Kommunikation können Emotionen leichter ausgedrückt werden. Man kann dem Gegenüber also auch leichter mitteilen, dass man sich zu ihm hingezogen fühlt. Dadurch entstehende Empathie, simulierte Nähe und das erleichterte Ausdrücken von Gefühlen unterstützt vermutlich den Aufbau einer intimen Beziehung und beschleunigt das Näherkommen.

3) Keine Missverständnisse

Witze, Sarkasmus und Zynismus können besser gekennzeichnet werden. Eigentlich harsch wirkende Antworten werden entschärft. Emojis lockern einfach auf. Dadurch können Missverständnisse vermieden werden. So kommt es seltener zu Konflikten, dafür aber zu mehr Sex wegen Emojis.

VX Videostation

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here