Start Interviews & Porträts 13 Fragen an Kiki Rich

13 Fragen an Kiki Rich

0
Voraussichtliche Lesedauer: 4 Minuten
Kiki Rich | Eronite.com

Sexcommunity fürs Handy
VX Videostation

Kiki Rich intim

Die freizügige Schwäbin Kiki Rich erzählt uns im Interview über „Kiki’s Porno-ABC“, Pornostars statt einem Haufen Menschen und dem Zauber im Stab:

Eronite: Kiki, vielen Dank, daߟ Du unseren Lesern Rede und Antwort stehst. Wie alt bist Du und woher kommst Du?
Kiki Rich: Erstmal vielen Dank für Euer Interesse. Ich bin 25 Jahre alt und komme aus dem schönen Stuttgart.

Kiki Rich | Eronite.comEronite: Bist Du hauptberuflich Pornodarstellerin oder gehst Du nebenbei noch einen bürgerlichen Arbeit nach?
Kiki Rich: Ich mache das hauptberuflich. Ich denke, ein bürgerlicher Job wäre auch nur sehr schwer mit dem Job in der Erotikbranche zu vereinbaren.

Eronite: Wenn wir Dich in Deinen Filmen sehen, bist Du recht tabulos. Gibt es etwas, das Du unbedingt mal ausprobieren möchtest?
Kiki Rich: Freut mich sehr, daß Ihr Filme von mir kennt. Da gibt es so einiges, was ich gerne mal probieren würde. Das alles aufzuzählen, würde hier sicher den Rahmen sprengen. Bin aber offen für (fast) alles und immer heiß drauf, neue und andere Dinge auszuprobieren.

Eronite: Wie stehst Du zu den Themen Analsex, Gangbang, Bukkake, Sadomasochismus?
Kiki Rich: Anal finde ich sehr geil. Ist nicht nur vor der Kamera, sondern auch privat eine meiner Lieblingspraktiken. (Kiki schmunzelt) Zu den anderen kann ich nichts sagen, da ich bisher damit keine Erfahrungen gemacht hab. Das eine oder andere würde ich aber total gern mal versuchen.

Eronite: Was machst für Dich einen echten Pornostar aus?
Kiki Rich: Ein echter Pornostar ist für mich jemand, der seine Arbeit liebt und lebt. Jemand, dem man in seinen Filmen schon ansieht, mit wieviel Spaß er dabei ist. Wobei natürlich auch die Medien eine große Rolle dabei spielen, ob jemand zum Pornostar wird oder nicht.

Eronite: Du hast ja schon eine große Fangemeinde. Wie stolz macht Dich das in Bezug auf die Anerkennung Deiner Arbeit?
Kiki Rich: Das macht mich total stolz. Was wären wir ohne unsere Fans?! Doch nur ein Haufen Menschen, die eben mehr Sex haben als andere. (Kiki lacht lauthals) An dieser Stelle daher ein dickes Bussi an alle Fans.

Eronite: Wo kann man Dich treffen? Bist Du z.B. regelmäߟiger Gast auf der Berliner Erotikmesse „Venus“?
Kiki Rich: Da ich ja noch relativ neu so richtig dabei bin, war ich bisher noch nirgends zu Gast. Nicht mal privat. ;-) Ist aber für die Zukunft ein unbedingter Plan von mir.

Eronite: Was sagt die Männerwelt zum Deinem Job, wenn Du sie auf privater Ebene kennenlernst?
Kiki Rich: Die meisten sind total entsetzt (vermutlich die mit der größten Pornosammlung), einige sind aber auch Interessiert und stellen Fragen – die ich dann sehr gern beantworte. Und dann gibt’s leider auch noch die, die denken, sie können sich bei mir jetzt alles rausnehmen.

Wir stellen vor: LilliePrivat Pornos (#15)

Eronite: Wenn eine Filmproduktion Dir völlig freie Hand lieߟe bei der Realisation eines Pornos, was würdest Du drehen und in welcher Rolle sähest Du Dich?
Kiki Rich: Oh, da würden mir eine Million Sachen einfallen. Aber am geilsten fände ich eine Produktion, wo einfach mal alles von A bis Z durchprobiert wird. Kiki’s ABC-Spiel. (Kiki grinst bis über beide Ohren)

Kiki Rich | Eronite.comEronite: Du gehörst zu den bekannteren Darstellerinnen der Szene. Wirst Du schonmal auf der Straße erkannt? Oder siehst Du nur an den lüsternen Blicken der Männer, daߟ sie Dich kennen, aber lieber doch nicht ansprechen?
Kiki Rich: Ich? Bekannt? Hahaha… Nein! Dazu bin ich glaub auch noch zu frisch dabei. Erkannt wurde ich bisher meines Wissens auch noch nicht. Ich glaube, wenn das das erste Mal passiert, bin ich sehr geschockt (positiv).

Eronite: Können Deine Fans Dich eigentlich auch vor der Webcam sehen oder bisher nur im Fim?
Kiki Rich: Klar, ich schaue, daß ich so oft wie möglich Zeit vor der Webcam verbringen kann. Macht ja auch riesigen Spaß.

Eronite: Kurz und dick oder lang und dünn? Wie muss er sein?
Kiki Rich: Ich sag’s mal so: Es kommt nicht so sehr auf den Zauberstab an, sondern eher auf den Zauber im Stab. Wichtig ist nicht wie groß, klein, dick oder dünn, sondern was Mann damit anstellt und anstellen läßt.

Eronite: Bei Eronite dürfen bei den meisten Drehs die Darstellerinnen und Darsteller beim Drehbuch mitreden und ihre eigenen Ideen und besonders auch ihre Vorlieben einbringen. Kannst Du Dir vorstellen, auch mal in einem Eronite-Film mitzuspielen?
Kiki Rich: Das klingt ja geil, klar könnte ich mir das vorstellen, es wäre mir eine Freude!

Kiki, vielen Dank für das Interview! Und vielleicht sehen wir Dich eines Tages in einem Film der Eronite – wir werden unsere Leser hier bei eronite.com auf dem Laufenden halten!

>>  Porno-Clips von Kiki Rich  <<

SAG UNS DEINE MEINUNG ZU DIESEM ARTIKEL

Please enter your comment!
Please enter your name here